Wir im Computerspielemuseum Berlin

Tag 1 (Bahnhof Neustadt MD): Wir wurden in der Wildnis ausgesetzt und warten auf die Bahn. Der Horror!

Immer noch Tag 1 (im RE): Nun sitzen wir im Zug. Noch haben wir Vorräte, doch die Frage ist: Wie lange noch, bis sie ausgehen?

Weiterhin Tag 1 (Ostbahnhof Berlin): Wir warten nun schon seit 10 Sekunden auf die S-Bahn, die Vorräte werden langsam knapp, WIR WERDEN WAHNSINNIG!!111elf

Ich bin mir nicht genau sicher aber ich glaube Tag 1 (in der S-Bahn): Unsere Vorräte sind fast aufgebraucht. Wir denken, wir haben einen sicheren Unterschlupf gefunden, aber die Decke scheint zu tropfen…

Tag 2 (immer noch Tag 1): Wir mussten die Bahn verlassen, weil der Bahnführer sein Geschäft verrichten musste, nun liegt aber ein 3-tägiger Fußmarsch vor uns.

Tag 5 (wir lügen euch immer noch an, Tag 1): Wir sind angekommen! Die Einheimischen begrüßen uns und zeigen uns ihre Schätze (Spielautomaten + alte Spiele). Fast alle stammen aus dem letzten Jahrtausend. Dies war sehr beflügelnd (wie Red Bull).

Tag 730153 (Tag 1): Wir machen uns wieder auf den Heimweg nach 730148 Tagen zocken, sind völlig am A***h, denn unsere Vorräte sind aufgebraucht. Wir wissen nicht ob wir den Heimweg überleben, doch machen wir uns auf den Weg.

Tag ??? (Ende von Tag 1): Endlich sind wir in der Bahn! Derweil klärten wir noch Todesfälle auf. Aber zum Schluss haben wir es alle fast heil nach Hause geschafft.

Kein Tag, sondern eine Enttäuschung: Wir haben weder ein „MISSINGNO.“ gefangen, noch Level 256 von „Pac-Man“ geschafft.

Dies ist nur ein satirischer Text, den wir uns selbst ausgedacht haben (Wir hätten nie gedacht, dass wir so kreativ sind). Der Tag hat uns allen sehr gefallen.